Newsletter

anmelden abmelden

 

EXTRA EXTRA EXTRA EXTRA  
 
Theater, Zirkus, Musik, Film und viel mehr... in Groß Kiesow  
vom 31.8.-04.09.2022  
 
Der Verein Kulturfelder e.V. aus Groß Kiesow hat das Wandertheater Compagnie Pas de Deux mit großem Theaterzelt nach Groß Kiesow eingeladen. Und wir dürfen auch im Theaterzelt Kino zeigen und haben uns für den Film über die Liedermacherin Bettina Wegner entschieden. Kommen Sie vorbei!  
Das gesamte Programm unter www.theaterfest-grosskiesow.de  
 
Sa, 03.09.2022, 20.30 Uhr, Eintritt frei  
„Bettina“ – ein Film von Lutz Pehnert  
 
Bettina Wegner, geboren 1947 in Westberlin, aufgewachsen in Ostberlin, mit 36 Jahren ausgebürgert, seither „entwurzelt“. Ihr bekanntestes Lied ist „Kinder“ (Sind so kleine Hände) von 1976, das gesungen von Joan Baez, auch international bekannt wurde. Der Werdegang der Liedermacherin (Mitbegründerin des Oktoberklubs) gehört zu den spannendsten Lebensläufen des 20. Jahrhunderts. Es ist der Weg von einem Kind, das Stalin glühend verehrte, über eine hoffnungsfrohe Teenagerin, die mit ihren eigenen Liedern eine Gesellschaft mit bauen möchte, hin zu einer beseelten Künstlerin mit einer unerschütterlichen humanistischen Haltung. So heroisch das klingt, so irre und aberwitzig, mühevoll und traurig, hingebungsvoll und vergeblich ist es in den vielen Dingen des Lebens, die zwischen den Liedern eine Biografie ausmachen.  
Davon erzählt Bettina Wegner, davon erzählt der Film. Bettina Wegners Leben ist zugleich die Geschichte eines Jahrhunderts; es steckt in ihren Knochen, ihrer Seele, ihren Gedanken – und in ihren Liedern.  
 
Deutschland 2022, Regie Lutz Pehnert, 107 Minuten, Blu-ray  
 
Der Regisseur über Bettina Wegner:  
„Ich glaube, dass Bettina Wegner bis heute in zwei Welten lebt – hüben und drüben, auch wenn sie gerade selbst nicht genau weiß, wo gerade hüben und wo drüben ist. (…) Bei meiner Begegnung mit ihr, habe ich sie immer in einer wunderbaren Mischung aus Nachdenklichkeit und Heiterkeit erlebt, als eine Frau mit Humor. Traurig war sie nie. Sie erzählt von ihrer Vergangenheit mit einem natürlichen Gespür für den Aberwitz, den alles Erlebte enthält.  
 
Veranstaltungsort: Theaterzelt am Sportplatz, 17495 Groß Kiesow 
 
 
 
 
 
Mo, 05.09.2022, 20.00 Uhr, STRAZE, Eintritt 5 Euro  
"Facing Down Under" - Die Doku eines Backpackers  
Das Jahr 2019 - Chris aus Bielefeld hat gerade sein Abi gemacht. Der Plan jetzt: Ab nach Australien.  
 
Wie schon viele andere vor ihm, begibt er sich auf die Reise, den roten Kontinent mit all seinen Facetten zu entdecken.  
 
Der Dokumentarfilm, der dabei entstanden ist, zeichnet sich durch überwältigende Bilder von Landschaft, Tierwelt und Menschen aus, die Chris und seiner Kamera über den Weg laufen. Er erlebt sowohl die besondere Atmosphäre der Backpacking-Community, als auch die Schattenseiten des beliebten Work and Travel-Systems.  
 
Das Ergebnis ist ein unfassbar ehrlicher Reisebericht, der mit frischen Ideen in der Umsetzung bis zur letzten Sekunde fesselt.  
 
Der Regisseur, Chris Hartung (heute 22 J.):  
2019 reiste ich nach Australien und drehte meinen ersten selbstfinanzierten Dokumentarfilm „FACING DOWN UNDER“. In einem Zeitraum von 7 Monaten habe ich meine Reise mit der Kamera begleitet und anschließend mit 30.000 Videodateien im Gepäck einen Film geschnitten. Meine Reise war ein persönlicher Wendepunkt in meinem Leben und ich würde damit gerne andere junge Menschen zum Reisen inspirieren.  
 
D 2022, Regie: Chris Hartung, Blu-ray, 83 Min 
 
 
 
 
 
Mo, 05.09.2022, 20.00 Uhr, STRAZE, Eintritt 5 Euro  
 
"Facing Down Under" - Die Doku eines Backpackers  
Das Jahr 2019 - Chris aus Bielefeld hat gerade sein Abi gemacht. Der Plan jetzt: Ab nach Australien.  
 
Wie schon viele andere vor ihm, begibt er sich auf die Reise, den roten Kontinent mit all seinen Facetten zu entdecken.  
 
Der Dokumentarfilm, der dabei entstanden ist, zeichnet sich durch überwältigende Bilder von Landschaft, Tierwelt und Menschen aus, die Chris und seiner Kamera über den Weg laufen. Er erlebt sowohl die besondere Atmosphäre der Backpacking-Community, als auch die Schattenseiten des beliebten Work and Travel-Systems.  
 
Das Ergebnis ist ein unfassbar ehrlicher Reisebericht, der mit frischen Ideen in der Umsetzung bis zur letzten Sekunde fesselt.  
 
Der Regisseur, Chris Hartung (heute 22 J.):  
2019 reiste ich nach Australien und drehte meinen ersten selbstfinanzierten Dokumentarfilm „FACING DOWN UNDER“. In einem Zeitraum von 7 Monaten habe ich meine Reise mit der Kamera begleitet und anschließend mit 30.000 Videodateien im Gepäck einen Film geschnitten. Meine Reise war ein persönlicher Wendepunkt in meinem Leben und ich würde damit gerne andere junge Menschen zum Reisen inspirieren.  
 
D 2022, Regie: Chris Hartung, Blu-ray, 83 Min 
 
 
 
 
 
© 2010-2016 filmclub casablanca e.V. | c/o Am Felde 12 | 17498 Helmshagen II | filmclub-casablanca@web.de | login